Anwesen

Die Companhia Agrícola do Sanguinhal besitzt drei verschiedene Anwesen: Quinta do Sanguinhal, Quinta das Cerejeiras and Quinta de São Francisco.

 

Quinta do Sanguinhal

Trauben der Quinta do Sanguinhal werden für die Herstellung der folgenden Weine verwendet: Quinta do Sanguinhal DOC Óbidos, Sôttal und Sanguinhal-Rebsorten. Die Weingärten sind an sanften Hängen sandig-toniger Böden angelegt. Die Sorten dieser Weingärten sind: Weiße Trauben – Moscatel Graúdo, Sauvignon Blanc, Vital e Verdelho Roten Sorten – Castelão, Touriga Nacional, Syrah, Aragonez, Merlot e Cabernet Sauvignon

Die Eigentümer der Quinta do Sanguinhal – die Familie Pereira da Fonseca – begrüßt alljährlich Tausende Weintouristen.

Das Anwesen umfasst eine der ältesten Brennereien der Region, mit wunderschönen Destillierblasen aus Kupfersäulen und alten Granitkellern mit Schraubpressen aus Holz und Granit, von denen eine aus dem Jahr 1871 stammt.

 

Zu guter Letzt ist die Quinta do Sanguinhal der Ort, an dem vom Unternehmen hergestellte Liköre und Spirituosen entweder in Holzfässern oder Flaschen reifen.

 

 

 

 

Quinta das Cerejeiras

Großflächige Birnenplantagen (Sorte Pêra Rocha) und Weingärten bilden die Quinta das Cerejeiras. Eine der ältesten portugiesischen Weinmarken auf dem Markt – der berühmte Quinta das Cerejeiras Reserva, D.O.C. Óbidos – kommt von diesem Anwesen. Die Weingärten sind an sanften Südhängen sandig-toniger Böden angelegt. Die angebauten Sorten sind: Weiß – Arinto, Chardonnay, Sauvignon Blanc und Fernão Pires Rot – Castelão, Touriga Nacional, Syrah und Aragonez.

Die Quinta das Cerejeiras befindet sich im Zentrum des Ortes Bombarral und umfasst das Haus des Unternehmensgründers, Abel Pereira da Fonseca.

Das vom Architekten Norte Junior entworfene Gebäude ist ein Exlibris von Bombarral und ein gutes Beispiel für die portugiesische Architektur der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

 

Dieses Anwesen hat eine alte Kapelle aus dem 16. Jahrhundert, die mit Kacheln (azulejos) aus dem 17. Jahrhundert bedeckt ist. Nach der Zerstörung der Dorfkirche durch ein Feuer zu Beginn des 20. Jahrhunderts diente die von den Eigentümern wohlwollend zur Verfügung gestellte Kapelle den Einwohnern von Bombarral 40 Jahre lang als örtliche Kirche.

Die alten Büroräume des Unternehmens werden derzeit für den Weinladen genutzt; sie beherbergen nach wie vor alte Eichenfässer, Waagen für Fässer und andere Museumgegenstände mit Bezug zu Weinherstellung und -anbau.

 

 

 

 

Quinta de S. Francisco

Von den drei Anwesen im Besitz der Companhia Agrícola do Sanguinhal hat die Quinta de São Francisco die größte Weinanbaufläche. Es ist auch der Ort, an dem die Weine des Unternehmens erzeugt und abgefüllt werden. Die weißen und roten Weine Quinta de São Francisco DOC Óbidos kommen von diesem Anwesen.

Die Weingärten der Quinta de São Francisco befinden sich an steilen, nach Westen und Süden ausgerichteten Hängen mit tonigen Böden. Die Sorten dieser Weingärten sind: Weiß - Arinto, Alvarinho und Fernão Pires Rot – Castelão, Touriga Nacional, Touriga Franca, Syrah, Aragonez, Petit Verdot, Calladoc und Cabernet Sauvignon.

Trauben von diesem Anwesen erzielen einen hohen Grad der Reife, was eine gute Grundlage für hervorragende Likörweine darstellt.

 

 

Visit us!

 

KONTAKTE
HAUPTSITZ

Adresse: Quinta das Cerejeiras
Apartado 5
2544-909 Bombarral

Telefon: (+351) 262 609 190
Fax: (+351) 262 609 191

Email: info@sanguinhal.pt

 
GESCHÄFT

Bombarral

Adresse: Quinta das Cerejeiras

Telefon: (+351) 262 609 197
Telefon: (+351) 961 217 205

Öffnungszeiten:
Montag bis Samstag und Feiertage
 10am von 7pm

Email: comercial@sanguinhal.pt
diogo.reis@sanguinhal.pt

 
WEINTOURISMUS

Telefon: (+351) 262 609 190
Telefon: (+351) 914 493 231
Telefon: (+351) 913 116 600

Email: enoturismo@sanguinhal.pt
ana.reis@sanguinhal.pt

Öffnungszeiten:
Montag von Freitag
 - Besuche: 10:30am und 3pm
Wochenenden und Feiertage - Kontaktieren Sie uns

 
KOORDINATEN

GPS (Qta das Cerejeiras):39º 16' 72''N _ 9º 9' 13.84''W| GPS (Qta do Sanguinhal)39º 15' 16.51''N _ 9º 8' 38.94''W

by NSprojects